Leben
Schreibe einen Kommentar

Verpass dir einen Denkzettel – with LOVE

Denkzettel Post it Positive Botschaften

Post-it? Ja klar: Butter, Käse, Klopapier oder Schneckenhaus – concha de caracol. Mach´s mal anders!

Was ist dein erster Gedanke, wenn du morgens in den Spiegel schaust?
Guten Morgen to meeeeee! Ich bin schön! Ich werde wieder einen tollen Tag verbringen, weil ich stark und selbstbewusst bin. Love you, mmwah!

Schön wärs, was? Aber wieso eigentlich nicht!

Wenn du Herz und Hirn schon morgens mit negativen Gedanken fütterst, kann das ja nichts werden. Besonders wenn sich diese Gedanken gegen dich selbst richten. Ich spreche leider aus Erfahrung. Eigentlich doch ganz schön doof, oder? Denn es geht doch hier um dich! Warum in aller Welt solltest du gegen dich sein, dich hässlich, unfähig und doof finden? Nein, damit muss endgültig Schluss sein!


Post it with love!
Hilf den positiven Gedanken ein bisschen auf die Sprünge, denn sie haben unglaublich viel Kraft. Schnapp dir einen schönen Klebezettel (das Auge liest mit) und nimm dir ein paar Minuten Zeit, um deine persönliche Aussage zu finden.

Was steht drauf
Wichtig ist natürlich, dass die Aussage zu dir und deiner momentanen Situation passt.
Woran zweifelst du?
Wovor hast du Angst?
Was gefällt dir an dir nicht?
Wie würdest du gerne sein?

Denke also kurz darüber nach, wo deine Seele am meisten Unterstützung braucht. Wenn du dich nicht gern anschaust, dann: ich bin schön!
Wenn du oft unsicher bist, dann bist ab jetzt stark und selbstbewusst
Wenn zum Beispiel ein wichtiger Termin oder eine Prüfung ansteht, beginne schon rechtzeitig mit deinem Mantra: Ich schaffe das! Ich bin gut!
Louise Hay ist ja bekannt für ihre Affirmationen. Denn sie ist der Meinung, dass falsche Denkmuster Krankheiten verursachen. Eine dieser Affirmationen eignet sich natürlich auch wunderbar für einen Denkzettel.

Formuliere deine Aussage positiv
Positives formulieren bezieht sich hierbei auf rein sprachliche Aspekte.
Negative Formulierung: Aussagen mit Wörtern wie nicht, kein(e), nie, …
Positive Formulierung: Aussagen ohne diese Worte
Aus ich habe keine Angst wird also ich bin mutig.
Du kennst doch sicher die Geschichte mit dem rosa Elefanten, an den wir jetzt nicht denken wollen. Nicht! An den wir nicht denken wollen! Törööööööö…zu spät…und jetzt hat er auch noch weiße Punkte…

 

Wohin mit dem Zettel
Jeder Ort ist für einen positiven, wertschätzenden Gedanken an dich selbst geeignet. Meine Zettel kleben am Badezimmerspiegel. So versuche ich meine ersten und letzten Gedanken am Tag in eine positive, wertschätzende Richtung zu leiten. Es kann aber auch der Nachttisch sein, Kaffeemaschine, Laptop, Haustür – von innen (es sei denn, deine Nachbarn könnten diesen Tipp auch gebrauchen). Du solltest mindestens 2x am Tag daran vorbeikommen.

 

Und glaube, was du liest!

Viel Freude dabei! Lass mich wissen, wo dein Zettel klebt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.