Leben
Schreibe einen Kommentar

Selbstfürsorge – tu dir Gutes!

adventskalender, selbstfürsorge

Ich glaub ich weiß, was du jetzt denkst!? Aber:

Sich um sich selbst zu kümmern ist definitiv nie egoistisch.

Ganz im Gegenteil. Da man es allerdings selten als liebevollen, fürsorglichen Impuls, sondern meist als Anschnauzer Kümmer dich doch um dich selbst entgegengeschmettert bekommt, nutze ich auch gerne diesen Satz:

Sorge (zuerst) gut für dich! 


Was brauchst du? Was braucht dein Körper? Dein Geist? Dein Herz? 

Das Wichtigste und der erste fantastische Schritt ist, dass du erkennst, spürst und hörst, was dein Körper-Geist-Seele Team dir mitteilen möchte. 

Hallo? Ist da jemand? Wir brauchen ein bisschen Pflege und eine große, innige, warme Umarmung! Am besten sofort und für die nächsten 3 Tage. Geht das? Bitte? 


You can´t pour from an empty cup!


Das leuchtet ein oder?

Eine Weihnachtszeit mit Selbstfürsorge ist nun wahrlich eine Herausforderung. Selbst für geübte und überzeugte…

Die Gedanken kreisen sich um andere, um Erwartungen, um To Do´s, um Geschenke, um Verpflichtungen, um Gänse…

Die einzigen Überlegungen, die sich auf das eigene Befinden in dieser Zeit beziehen sind leider oft: Wie viel habe ich schon zugenommen? und Dieser Stress…oh man dieser Stress macht mich fertig…

Und dann versammeln sich am Heilagabend lauter empty cups um den Weihnachtsbaum…Man hat sich eigentlich nichts zu erzählen, außer: wie stressig die letzten Wochen wieder waren und wie erschöpft man ist. Ist diesem Punkt ist man sich einig. Also da würde ich auch lieber mit dem one-horse-open-sleigh davon fahren… Ohrwurm? Sorry…

Lass doch zwischendurch
Weihnachten einfach mal Weihnachten sein
&
kümmere dich nur um dich!

Lese ein Buch, leg dich in die Wanne, mach einen Spaziergang, …


Und nochmal: nein – du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, nein – du bist nicht egoistisch, nein – du bist keine schlechte Mutter, Partner, Freundin, Schwester, nein – du verschwendest keine Zeit, nein.


Selbstfürsorge braucht allerdings auch ein bisschen Übung.

Wenn du es im Alltag gewohnt bist, nur zu rotieren und dich um andere zu kümmern, ist zwar die Dringlichkeit für Selbstfürsorge möglicherweise sehr groß, aber du spürst es nicht oder lässt es nicht zu.
Gehe kleine Schritte – vielleicht ist eine halbe Stunde Wannenentspannung für dich noch nicht akzeptabel. Aber wie wäre es, wenn du dir mit deiner Tasse Kaffee oder Tee täglich 10 Minuten Ruhe gönnst.
10 Minuten nur für dich! Als ein Anfang… 


Ich finde, dass der 23. (und natürlich auch Heiligabend) ein Pflichtruhetag sein sollte. 
Keine Geschäfte haben mehr geöffnet, alle Vorbereitungen für Heiligabend müssen abgeschlossen sein. Jeder kann an diesem Tag völlig frei tun und lassen, was er will. 


Denn es ist unmöglich, pünktlich an Heiligabend bester Laune und vollkommen entspannt zu sein, wenn man einen Monat und eigentlich ja auch ein Jahr mit allem beschäftigt war, außer mit dem eigenen Wohlbefinden. 

Dies ist also keine Einladung, dir selbst Gutes zu tun, dies ist ein Befehl!

Schieb es also ruhig auf mich, wenn du Menschen um dich hast, die noch nicht ganz einsehen und verstehen, wie sehr sie davon profitieren, wenn es dir gut geht.

 

Hier ist es zur Zeit etwas ruhiger, aber hinter den Kulissen wird im Moment ganz viel fein gefühlt. Denn ich schreibe und schicke jeden Tag eine schöne Email an alle, die sich für den feinFÜHLEN Adventskalender angemeldet haben. Dieser Artikel hat sich auch hinter einem Türchen versteckt. Wenn du noch dabei sein möchtest, super gerne! Es sind ja noch ein einige Tage da, um die Vorweihnachtszeit zu genießen. Du kannst dich ganz einfach HIER anmelden oder schreib mir eine Mail an mail@feinfuehlen.de


Ich wünsche dir eine ganz tolle
 Zeit mir dir!

Deine Marlene

 

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *