Leben, Monatsfavoriten
Kommentare 15

Motivationstrainer?! Ich muss dir mal was Wichtiges sagen…

motivationstrainer

Toll, dass du da bist! Mir liegt etwas auf dem Herzen, was ich dringend mit dir teilen möchte…


Besser, schneller, höher, weiter – Tschakka!
Leg jetzt los, verschwende keine Zeit, werde erfolgreich! Jetzt!
Kennst du die neuen Stars – die Motivationstrainer?

Ich glaube Tschakka ist schon wieder out, was aber nicht heisst, dass die Menschen sich jetzt vielleicht mal zuhören statt anzutreiben.
Die Message bleibt. Es wird life gecoacht, motiviert und angeheizt was das Zeug hält.

ALL IN für dein Erfolgsmindset!
Stay focused, dann wird’s richtig, richtig nice!

Was genau wird dann richtig, richtig nice? Öh…weiß ich auch nicht so genau. Ich vermute mal dein Leben! Na, ein Glück was?! 

Seminare, die einem Popkonzert gleichen. Den Speakern auf der Bühne wird zugejubelt, man will Fotos, Autogramme und wie jeder echte Fan, will man natürlich auch so sein wie sein Star aka Coach. Ja Freunde und das geht auch! Ihr müsst nur knallhart sein, euer Ziel immer klar vor Augen haben und ohne Rücksicht auf Verluste (oder Seele und Körper) 24/7 die Zähne zusammenbeißen und ackern, ackern, ackern. Ohne Fleiß kein Preis und so!

Geil – also ich finde auch: Leistungsgesellschaft, Burnout, 400.000 Herz-Kreislauf Tote in Deutschland jährlich…pahh…da lach ich doch drüber. Die waren wohl dann einfach nicht stark genug…

Hallo??? Was ist da los???

Dieser Selbstoptimierungswahn macht mir Sorgen.
Selbstoptimierung – ja, wenn man das möchte – go for it! 
Aber Wahn ist immer pathologisch, heißt: eher nicht so gesund!


Wo ist Kurt Cobain, wenn man ihn braucht?!
Gut, „I hate myself and i want to die“ ist vielleicht auch nicht grad die sonnigste Message, hat aber bestimmt mehr Leute abgeholt als „Jeah! Ich bin der Geilste und mit eiserner Disziplin wird auch dein Leben zur erfolgreichen Glanznummer!“ 

Klar, die Anweisungen sind immer positiv (formuliert). Geht ja schließlich auch ums Druck machen, oh halt, ums Motivieren meinte ich.
Du kannst das! Mach dein Ding! Gib deinem Leben endlich einen Sinn!

Ähm, excuse me, ich hätte da mal eine Frage: Und was ist mit den Menschen, die es eben so nicht können und auch gar nicht wissen was ihr Ding ist?
Und vielleicht sogar ganz glücklich mit ihrem Leben waren, bis einer daher kommt und sagt: Die Frage, die wir uns alle am Ende unseres Lebens stellen ist: War ich erfolgreich?! (Das ist ein ZITAT…)
Whaaaat???
Da kriege ich Gänsehaut und ich möchte diesen Menschen ihr Tschakka in den … na gut, ommmm. 

Und am Ende steht eben doch nur einer im Rampenlicht.
Aber du kannst das ja auch schaffen, is klar ne?!

♥♥♥

Natürlich möchte ich mit meiner Arbeit und mit diesem Blog auch motivieren, dir kleine Hilfestellungen an die Hand geben, die du nutzen kannst, wenn du das möchtest. Aber keiner (hier) MUSS irgendetwas.
(Erfolgs)Druck aufzubauen ist nun wirklich das letzte, was ich möchte.
Du musst nichts leisten, um jemand zu sein! 

 

Du bist wertvoll, so wie du bist!!
Ich sehe dich, ich höre dir zu.
Es geht nicht um mich, es geht um dich.
Und für mich musst du nicht ins Licht kommen, damit ich dich sehe. Ich hol dich ab!

Meine Sprache ist eben eher eine von Herzen kommende Umarmung und ein ehrliches: Wie geht es dir?
Ich möchte dabei helfen Probleme zu lösen, nicht auf Probleme aufmerksam machen, die du ohne mich gar nicht hättest. 

Und klar kann ich auch antreiben und motivieren! Aber nur wenn du das möchtest. Und das weiß ich, weil ich dir zugehört habe, weil ich dich sehe, weil du wichtig bist! 

Was ich denke, wenn meine Zeit für einen
letzten tiefen Atemzug gekommen ist, weiß ich nicht.
Aber doch ganz sicher nicht:
War ich erfolgreich? 

Alles liebe
deine 
Marlene

15 Kommentare

  1. Schöner Beitrag! Abgesehen, dass das Internet überschwemmt wird von allerlei selbsternannten Coaches und Trainern, finde ich es einfach nur noch unglaubwürdig und überzogen. Vor allem, warum sollte jede einzelne Methode jedes einzelnen Trainers wirken? Ich selbst gebe ebenfalls ab und an Tipps auf meinem Blog, aber es gibt sicher nicht eine Erfolgsformel, die für JEDEN gilt!

    Liebe Grüße,
    Nicole

    • Marlene

      Hi Nicole, ich danke dir!
      Ja, du hast so recht. Und das ist doch auch das schöne, die Individualität eines jeden zu sehen und auf die besonderen Wünsche, Probleme, Ziele und Hoffnungen einzugehen!

      Alles liebe
      Marlene

  2. Franzi sagt

    Hey Marina,
    wie gut ist bitte dieser Artikel?
    Ich bin eben durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und kann nicht mehr aufhören, deine Beiträge zu lesen. Nicht nur die Themen sind super interessant, auch dein Schreibstil gefällt mir richtig gut!
    :)
    Liebe Grüße!

    • Marlene

      Hi liebe Franzi, vielen lieben Dank für deine schöne Nachricht.
      Juhu, wie toll – freu mich darüber sehr! Herzlich Willkommen!!!
      Alles liebe für dich und bis bald hoffentlich
      Marlene (nicht Marina ;-))

  3. Pingback: Lesenswert: Über Spiritualität, Kernfäule und Follower! - Ruhrstyle

  4. Antje Tumat sagt

    Liebe Marlene,
    ich verfolge regelmäßig Deinen Blog und mag Deine Beiträge sehr.
    Diesem Beitrag stimme ich zu 100% zu. Ich kenne es aus eigener Erfahrung – mal eben nicht so zu können wie ich gern gewollt hätte. Und das eine ganze lange Zeit. Da helfen dann auch keine derartigen Motivationssprüche. In dem Augenblick könnte man dann wirklich sagen „steckt die euch in den … Allerwertesten..“!
    Danke für diesen Beitrag und auch für Deinen Blog allgemein. Ich weis erst seit kurzem das ich hochsensibel bin, von daher noch ganz frisch. Aber es ist ein sehr schönes Gefühl Menschen kennenzulernen (wenn auch nur online) bei denen man den Eindruck bekommt – da gehör ich hin, da fühl ich mich zugehörig und wohl.
    Es tut einfach nur gut zu wissen, dass ich nicht alleine bin mit meinen Wahrnehmungen.
    Liebe Grüße
    Antje

    • Marlene

      Hallo liebe Antje, vielen lieben Dank für deinen schönen Worte.
      Du bist ganz herzlich willkommen…und solange ich hier bin, sicher nicht alleine 😉
      Im Moment gibt es nicht so viel neues in gewohnter Regelmäßigkeit, aber das sieht im Dezember ganz anders aus! 😉 Ich hoffe, du liest rein!
      Alles liebe
      Marlene

  5. Liebe Marlene,

    ich danke dir von ganzem Herzen für diesen Artikel. Du beschreibst es genauso, wie es sich für mich anfühlt, aber kaum einer sagt.

    Die „lauten Coaches“ schreien uns ja mittlerweile von allen Seiten an…… so dass auch bei mir die Frage aufkam „MUSS (Achtung!) ich auch so sein, wenn ich als Coach erfolgreich sein möchte?“
    NEIN – ich muss gar nichts :-)

    Mir ist auch aufgefallen, dass dieser Trend genau das Gegenteil auslösen kann. Am Ende denken die Besucher eines solchen Events „ich mache etwas falsch, er hat gesagt es funktioniert. Es liegt wohl an mir, ich hab mich nicht genügend angestrengt…“ .was für mich genau das Gegenteil eines Coaching-Erfolges ist.

    Danke für deinen Artikel – und danke für dich und deine Arbeit <3.

  6. Lena sagt

    Liebe Marlene ,

    danke für deine hererrischende ,offene Art die von herzen kommt das tut so gut und zaubert einem ein breites grinsen ins Gesicht.
    Coaches mag es viele geben ,aber Leute zu finden die einen so aus der Seele sprechen und ins herz treffen gibt es sehr wenige …Danke ds Du das hier machst grüße Lena

  7. Anke sagt

    Liebe Marlene,
    ich weiß seit gestern wer und was ich sein soll. Ein Seminar über Hochsensibelität, wo ich mich dann mit der Dozentin alleine wieder fand. Die sehr begeistert von mir schien und noch mehr von sich selbst und das es noch eine Stufe höher ging, nämlich ich sogar hochsensitiv sei. Coaching als Lebensaufgabe – ein Kurs ganz für mich als Geschenk! Aber ich wurde nicht gefragt, ob ich dieses Geschenk wollte und soviel Aufmerksamkeit für meine Person ertragen kann.
    fühle mich ganz leer heute morgen und benutzt…
    mag deine Beiträge, besonders den über den Frühlingsblues. Alles so schön normal und nicht so durchschaubar aufgepropft.
    Lieber Gruß
    von Anke

  8. Pingback: Lesenswert: Über Spiritualität, Kernfäule und Follower! - AVEC QUATRE

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *